Reeds for Pops

Louis Armstrong gewidmet

Louis ArmstrongDer große Trompeter Clark Terry sagte während einer Feier zum 100. Geburtstages von Louis Armstrong: „Jedes Jahr des Jazz ist eine Hommage an Pops“. Nach so vielen Tributen an den König unserer Musik, in deren Mittelpunkt Trompeter standen, die Satchmo ihre musikalische Existenz verdanken dachten wir, dass es an der Zeit für uns Klarinettisten und Saxofonisten ist, uns einmal ganz offiziell vor dem Mann zu verbeugen, der uns alle geprägt hat.

Das Programm wurde von Thomas l’Etienne zusammengestellt. Thomas ist nicht nur in der ganzen Welt als Musiker aufgetreten sondern auch an vielen Orten traditionellen Jazz und Jazzgeschichte unterrichtet. Er hat zahlreiche musikalische Projekte entwickelt, so etwa „Café au lait“, ein Programm über kreolische Musik, „Mood Indigo“, eine Hommage an den Klarinettisten Barney Bigard oder „You’ve gotta love Pops“ ein Programm über Louis, in dessen Mittelpunkt die Sängerin Lillian Boutté stand. Alle diese Projekte wurden programmatische Höhepunkte auf europäischen und auch amerikanischen Festivals.

„Reeds for Pops“ umfasst die ganze Schaffensperiode Louis Armstrongs, von seinen frühen Tagen in New Orleans bis zu seinen späten Jahren mit den All Stars. Außer Louis’ klassischen Werken, die speziell für Reeds arrangiert wurden, werden auch von Thomas für diesen besonderen Anlass geschaffene Kompositionen vorgestellt.

Anekdoten und Geschichten aus Louis Leben, von denen viele sogar dem sachverständigen Jazzliebhaber unbekannt sein mögen, vervollständigen das musikalische Mosaik. Louis sah es immer als seine Hauptaufgabe an, das Publikum zu unterhalten. Diese musikalische Reise durch sein Leben und seine Musik versucht, sich an diese Regel des Meisters zu halten.

Die Erfolge von „Reeds for Pops“ auf europäischen Jazzfestivals und Jazzclubs haben die Creole Clarinets veranlasst, das Programm bis heute aufzuführen und weiter daran zu arbeiten.